Meine Playlisten

ZDF Enterprises ZDF Enterprises Logo

Archäologische Funde stellen Geschlechterrollen in der Geschichte infrage

Dreharbeiten zu neuer ZDF-"Terra X"-Dokumentation gestartet

Mainz, 21. Mai 2019

Eine neue "Terra X"-Dokumentation über die Geschlechterrolle in der Geschichte geht archäologischen Forschungsergebnissen nach, die das bis heute tradierte Rollenbild von Männern und Frauen infrage stellen. Die Dreharbeiten zu der "Terra X"-Dokumentation mit dem Arbeitstitel "Der Schlüssel zur Macht – Die Geschlechterrolle in der Archäologie" (52‘) finden zurzeit in China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Schweden statt. Der Film ist eine Produktion der Gebrüder Beetz Filmproduktion und wird voraussichtlich im Frühjahr 2020 im ZDF zu sehen sein, ZDF Enterprises ist zuständig für die weltweite Vermarktung.

Neue Methoden, zum Beispiel der Paläogenetik oder der Kriminalistik, ermöglichen es, Fundstücke vorurteilsfrei zu untersuchen. Ein Skelett aus einem Grab der Wikinger-Hochburg Birka beispielsweise, das 2017 mit einem DNA-Screening untersucht wurde, entpuppte sich als weiblich, obwohl die Wissenschaftler es aufgrund der Beigaben – Waffen, Pferde und Gebrauchsgegenstände eines Kriegers – zunächst als männlich identifiziert hatten.

Auch die Felszeichnungen in den Höhlen von Lascaux sind stets männlichen Malern zugewiesen worden. Drei Viertel der farbigen Handumrisse, die die Künstler bei ihren Zeichnungen hinterlassen hatten, wurden jüngst mit einer kriminaltechnischen Methode jedoch weiblichen Personen zugeordnet.

Die aus dem Bodensee geborgene sogenannte "Busenwand", die ihren Namen wegen ihrer naturalistischen dreidimensionalen Darstellung weiblicher Brüste erhielt, wurde zunächst als Fruchtbarkeitssymbol oder erotisches Werk interpretiert. Nachdem der Fries in jahrelanger Arbeit rekonstruiert werden konnte, ließ sich diese Vermutung aber nicht länger halten. Vielmehr handelt es sich um eine Abstammungsreihe kultisch verehrter Ahnfrauen.

Unerwartet war auch der Befund, dass Männer und Frauen in den frühen chinesischen Jäger- und Sammlergemeinschaften ihre Nahrung gleichmäßig teilten, wie Prof. Kate Pechenkina der City University New York 2018 durch Isotopenuntersuchungen an den Knochen aus 4500 Jahre alten Gräbern in China herausfand. Traditionell gingen viele Anthropologen davon aus, die männlichen Jäger seien besser ernährt gewesen als die weiblichen Sammlerinnen. Noch erstaunlicher war ein Vergleich mit 2000 Jahre jüngeren Knochen von Frauen aus derselben Gegend, die deutliche Mangelernährung zeigten. Ist es also mit der Sesshaftigkeit zu einer Abwertung der Frau gekommen?

---

Über ZDF Enterprises
ZDF Enterprises wurde im Jahr 1993 als privatwirtschaftliche Tochtergesellschaft des ZDF, einem der größten und renommiertesten Fernsehsender Europas, gegründet. Mit Firmensitz in Mainz verantwortet ZDF Enterprises den weltweiten Vertrieb, die Realisation internationaler Koproduktionen, den Lizenzankauf sowie das Merchandising von starken Programmmarken in eigenem Namen, für das ZDF und für Dritte. ZDF Enterprises hat sich als eigenständiger Marktteilnehmer im nationalen und internationalen Umfeld erfolgreich etabliert. In einem starken Verbund verfügt das Unternehmen über den größten deutschsprachigen Programmstock weltweit und daneben über einen ständig wachsenden Bestand an internationalen Produktionen, bestehend aus Serien und Mini-Serien, Fernsehfilmen, Dokumentationen und Kinderprogrammen. Im Laufe des bisherigen Entwicklungs- und Diversifizierungsprozesses konnten im ZDF Enterprises-Verbund zahlreiche Geschäftsfelder im Fernseh- und Medienbereich erschlossen werden. So kann ZDF Enterprises heute ein umfassendes Full-Service-Angebot unterbreiten und deckt jede Stufe in der Entstehungs- und Verwertungskette erfolgreicher TV-Produktionen ab, von der Entwicklung über die Produktion bis hin zur Vermarktung von Fernsehlizenzen, Merchandising- und Onlinerechten und vielem mehr.

Kontakt ZDF Enterprises
Christine Denilauler (Bereichsleiterin Marketing und Unternehmenskommunikation), ZDF Enterprises GmbH, Erich-Dombrowski-Str. 1, 55127 Mainz, Tel.: +49 6131-9911130, Fax: +49 6131-9912130, E-Mail: christine.denilauler@zdf-enterprises.dewww.zdf-enterprises.de

Kontakt

Christine Denilauler

Christine Denilauler

Bereichsleiterin Marketing und Unternehmenskommunikation

Telefon
+49 (0) 6131 / 991–1130
Fax
+49 (0) 6131 / 991–2130
E-Mail
christine.denilauler@zdf-enterprises.de
Adresse
ZDF Enterprises GmbH
Erich-Dombrowski-Str. 1
55127 Mainz | Deutschland